Verflixt und zugenäht

Home » Verflixt und zugenäht » Allgemein » Verflixt und zugenäht

Ein lustiges und wunderschönes Rennwochenende, noch dazu das Finale 2018 war das letzte Rennen der Saison 2018 in Kescemet (Ungarn).

Die Kartanlage ist toll, das Hotel direkt an der Strecke … die Temperaturen überraschend mild – es ist doch schon Mitte Oktober.

Meinem Ziel, in der Masterswertung in meiner letzten Saison (2019 muss ich dann ja schon in der Senioren-Wertung antreten) noch einen Stockerlplatz zu ergattern, bin ich nicht so weit entfernt. Aber die Konkurrenz ist groß und mein Vorsprung nicht allzu groß.

Im samstägien 6h-Rennen erreichen wir den akzeptablen aber unaufregenden 7. Rang.

Am Sonntag dann eines unserer besseren Sprintrennen … und ich bin bis zum vorletzten Rennen meinen Ziel (Mastersstockerl) sehr nah. Punktegleich mit dem zweiten (Rene Symjin) liege ich auf dem 3. Rang. Einzig Teamkollege Roland Lammel könnte mir noch einen Strich durch die Rechnung machen. Allerdings benötigt er dazu einen Sieg.

Bei Rolands Rennen bin ich dann sein Spotter – funke also mit ihm und er hatte einen wirklich tollen Lauf. Kurz vorm Ende lag er dicht hinter dem ersten auf Rang 2. Auf Rang eins unser Schwestern-Team „BikeOrado“, dessen Spotter direkt neben mir sitzt. Der dritte weit abgeschlagen … und für Roland eigentlich keine Chance am Kollegen vorbei zu kommen. Also alles fix und auch super.

Sprints dauern 20 Minuten und eine Runde. Als die beiden gegen Ende über die Startlinie rollen, merke ich, dass sie dann wohl noch eine weitere Runde fahren müssten … eigentlich sollten sie beide ein wenig vom Gas gehen, dann wäre es schneller aus … dachte ich mir. Als die beiden in die letzte Kurve gingen, erzählte ich meinem Co-Spotter nebenan, dass sein Fahrer ein bissl vom Gas gehen soll, damit sie nicht noch eine Runde fahren müssen … hab aber vergessen Roland das gleiche mitzuteilen … so ging der BikeOrado-Pilot vom Gas, aber Roland nicht … und überholte ihn auf der Ziellinie um 2 Hundertsel Sekunden!!

Gut, also ich hab meinem Kollegen einen Sieg verschafft … und mich damit vom Stocker geschupft.

Wurscht … Kartsport ist Teamsport und die Freude überwiegt 😉

In der Gesamtwertung der ÖTSM bedeutete das nun
Platz 7 in der Sprintwertung
Platz 5 in der Langstreckenwertung
Platz 7 in der Gesamtwertung
Platz 2 in der Gesamtmasterswertung

und für mich persönlich
Rang 14 in der Fahrerwertung Gesamt
Rang 4 (ex equo mit dem 3.) in der Masterswertung
Rang 4 in der Heavy-Wertung

Leave a Comment