Irres Rennen am Pannoniaring

Home » Irres Rennen am Pannoniaring » Allgemein » Irres Rennen am Pannoniaring

Diese Strecke kenn ich zwar am besten, nur hatte ich noch nie ein Rennen da. Wie in Grobnik fürchtete ich, dass die engere Strecke, als zB. am Red Bull Ring, zu ungewollten Berührungen führen könnte, aber auch diesmal überwog die Freude am knappen Zweikampf.

Im 1. Quali gelang mir ein dritter Rang und mit einer starken Performance im ersten Rennen holte ich mir den dritten Rang hinter Dam und Geier ab, das scheint momentan sowieso das Maximum zu sein – aber immerhin mein zweiter Stockerlplatz!

Der Qualifikationslauf am Sonntag war dann ganz meins, denn es war richtig nass – dachte ich zumindest. Doch die Strecke trocknete noch stark auf und ich war zu lange auf der Regenlinie unterwegs, ein Dreher kostete mich dann auch noch zwei Runden und am Ende gabs nur den enttäuschenden fünften Startplatz direkt hinter Talkanitsa – und das, obwohl Geier nach einem Dreher in den Kies nur auf Rang 10 kam!

Der Start war dann extrem gut. Gemeinsam mit Dam und Talkanitsa konnten wir uns vom Feld absetzen und bis zur vorletzten Runde sah es nach einem sicheren dritten Rang aus. Doch Geier wollte noch unbedingt weiter vor, überholte zuerst mich. Ich hakte das Stockerl bereits ab, aber in der drittletzten Kurve stach er noch bei Talkanitsa rein, verbremste und drehte sich und ich kam wieder vorbei. Talkanitsa verlor dann überraschend in der letzten Kurve kurz die Kontrolle, ging durch die Wiese und als er wieder auf die Strecke kam konnte ich mich neben ihn setzen. In einem packenden Beschleunigungsduell holte ich mir mit hauchdünnen 0,038 Sekunden, und geschätzten 20cm Vorsprung, den zweiten Rang!

Leave a Comment